FANDOM


Diese Fanfiction wurde ins Deutsche übersetzt und stammt von SusannahWithAnH aus dem Englischen Anne of Green Gables Wiki. Hier ist das Original von SusannahWithAnH im Englischen Anne of Green Gables Fan Works Wiki.

Fanfiction Bearbeiten

Shirley Blythe wurde glücklich geboren.

Man hielt es fast für einen kleinen Witz. Shirleys Mutter litt nach seiner Geburt unter vielen Komplikationen und sein Vater meinte, dass er trotz der Fürsorge von der Haushälterin Susan Baker nicht überleben würde. Er überlebte und wuchs trotzdem, während seine Mutter Monate brauchte, um sich zu erholen. Einige nannten das Glück, Tante Marilla sprach von Vorsehung und Susan Baker nannte es Gnade. Shirley wusste ein bisschen von einer Tochter seiner Eltern, die vor Jem geboren worden war, aber nur einen Tag gelebt hatte. Susan sagte ihm nie, dass er Glück gehabt hatte und nannte ihn immer ihr Kind.

Als Shirley zwei Jahre alt war, wollte er auf Abenteuerreise gehen. Susan hatte Angst um ihn und suchte ihn. Sie fand ihn unter einem Pferd stehen, wiegte ihn an ihre Brust und erklärte Anne, dass sie nie mehr dieselbe sein würde.

Der nächste "Vorfall" geschah nicht lange danach. Während Susan das zwei Monate alte Baby Rilla zu Bett brachte, stellte Diana Blythe fest, dass das Bad von innen abgeschlossen war. Während sie überlegten, was sie tun sollten, fragte Diana: "Wo ist Shirley?"

"Vielleicht ist er drin!", vermutete Nan, aber die Mutter antwortete "Sicher nicht." Susan versuchte, die Tür mit einem Schraubenzieher zu öffnen.

Jem bot an, die Tür zu öffnen, aber Tante Mary Maria meinte, dass sie das als Kind nicht durfte. Anne musste lachen.

Jem vermutete, dass Shirley eingeschlafen war. Er versuchte mit Haarnadeln, das Schloss zu öffnen, wobei Walter, Nan und Diana zuschauten. Anne guckte zweifelnd. Susan meinte, dass Shirley innerhalb eines Hurrikans einschlafen könnte. Sie wusste zwar nicht, was ein Hurrikan war, stellte ihn sich aber als laut und gefährlich vor.

Anne interessierte das nicht wirklich, weil sie wusste, dass Shirley ruhiger war als seine Geschwister. Mary Maria sagte etwas und Anne versuchte, ruhiger zu werden.

Schließlich gelang es Jem, die Tür zu öffnen. Shirley schlief wirklich im Bad. Er hatte sich eingeschlossen und vergessen, wie er die Tür wieder öffnen konnte.

Gilbert lachte, als er die Geschichte erfuhr. Aber nach einiger Zeit passierte etwas Komisches: Shirley sprach nicht mehr. Er sagte Susan nicht mehr "Gute Nacht", wenn er ins Bett ging. Gilbert meinte, dass Shirley schon wieder reden würde, aber Susan war traurig.

Einmal brachte Jem seinen Freund Bertie Shakespeare Drew mit nach Ingleside. Sie wollten sich Apfelkuchen von Susan holen und in der Küche saß Shirley, inzwischen vier Jahre alt. Er guckte in den Weltraum. Jem stellte Shirley und Bertie einander vor und Bertie fragte, warum Shirley nichts sagte. Shirley stand auf und sagte: "Ich bin doch nicht blöd." Jem und Bertie schwiegen betroffen.

Als Jem am Abendbrottisch erzählte, dass Shirley gesprochen hatte, wunderte sich die Mutter. Sie guckte Shirley an und hoffte, dass er noch mal sprechen würde. Anne bekam Angst und fragte Gilbert, ob er sich sicher war, dass Shirley nicht krank war. Gilbert konnte nicht antworten, aber als Walter antwortete, dass Shirley sicher nicht krank war, mussten alle lachen. Nur Shirley lachte nicht.

Als er zur Schule ging, ärgerten ihn zwei Jungen, die meinten, sein Name sei etwas für Weichlinge, aber nachdem Jem die Jungen bat, Shirley in Ruhe zu lassen, hörten sie auf.

Er war gut in Arithmetik und konnte sich damit stundenlang beschäftigen. Auch als ihn einmal eine Mitschülerin fragte, warum er in der Schule nicht sprach, war er so beschäftigt, dass er ihr nicht antworten konnte. Das Mädchen verstand nicht, warum das Shirley wichtig war.

Autismus war um diese Zeit noch nicht bekannt, aber es existierte schon. Deshalb sprach Shirley kaum, aber er war trotzdem ein guter Schüler und wollte so viel lernen wie möglich. Er mochte die Gesellschaft von der ähnlich ruhigen Una Meredith. Nach der Schulzeit studierte er ohne Ambitionen, Lehrer zu werden, am Queen's College, zusammen mit Carl Meredith. Die beiden kamen an den Wochenenden nach Hause. Als der 1. Weltkrieg begann, wurden die Brüder der beiden, Jem Blythe und Jerry Meredith, Soldaten. Shirley und Carl konnten noch keine Soldaten werden, weil sie noch nicht 18 Jahre alt waren.

Nach seinem 18. Geburtstag wurde Shirley Soldat. Er schrieb einen Brief an seine Schwester Rilla:

Liebe Spinne,

Ich hätte nie gedacht, dass ich gerne deinen Brief hätte, aber um die Wahrheit zu sagen, ich war so begeistert von dem dicken Umschlag, den du mir geschickt hast. Als ich ging, glaubte ich nicht daran, dass ich Heimweh haben würde. Ich war am Queen's College weg von Ingleside, aber es ist seltsam, dass ich euch am Wochenende nicht besuchen kann.

Letzte Woche hatte ich meinen ersten Flug und war enttäuscht. Ich wollte steigen wie ein Vogel, aber es kam mir so vor, als würde die Erde unter mir weg fallen und ich im Raum treiben. Alles, was ich mir wünschte, war, nach Hause zu kommen. Meine nächsten Flüge waren besser, aber der erste war schrecklich.

Du hast mir über eine Entscheidung geschrieben. Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, als ich schlafen ging. Ich merkte, dass ich immer denken und versuchen musste, was andere Leute tun. Es ist so schwierig. Siehst du die Welt anders, Spinne?

Sage Susan, dass ich ihre Torten und ihre Anwesenheit vermisse. Ich würde ihr heute Abend auch schreiben, aber ich habe keine Zeit mehr. Ihr werdet alle erwachsen sein, wenn ich zurückkehre - ihr seid es fast schon. Ich werde es so lange genießen, dich "Spinne" zu nennen.

Dein Bruder, Shirley Blythe

Einige Soldaten erlitten im Krieg ein trauriges Schicksal. Carl Meredith verlor ein Auge, Miller Douglas ein Bein. Jem war verletzt und vermisst und Walter war gefallen, wie Tausende andere. Shirley aber kam unversehrt nach Glen St. Mary zurück.

Nach seiner Rückkehr besuchte er das Rainbow Valley. Dort sah er Una Meredith wieder, die sich über das Wiedersehen freute. Una wunderte sich, weil Shirley seiner Familie nicht geschrieben hatte.

Shirley fragte Una: "Willst du mit mir gehen?" Una aber lehnte ab und sagte, dass sie den anderen erzählen musste, dass Shirley wieder da war. Shirley merkte, dass er Una mochte. Er machte sich auf den Weg nach Ingleside und wusste schon, was er sagen würde, wenn er reinkommen würde:

"Mutter Susan, ich bin wieder zu Hause!"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.